Grundregeln für den Devisen- und Aktienhandel

This post is also available in: enEnglish

 

Keep It Simple (Halte es Einfach)

Die besten Trader sind die, die einfache Preisaktionsstrategien erlernen und beherrschen können.

Es gibt wirklich keinen Grund, die Dinge in Forex zu verkomplizieren.

Der beste Weg, um profitabel zu sein, besteht darin, zu lernen, Diagramme zu lesen, den Markt zu verstehen und diese Fähigkeiten auf einfache Strategien anzuwenden.

Psychologie

Ihre Psychologie als Trader ist einer der wichtigsten Faktoren, um zu einem dauerhaft profitablen Trader zu werden.

Die Handelspsychologie ist eine wesentliche Disziplin, die von jedem verstanden werden muss, der auf langfristigen Erfolg an den Finanzmärkten setzt.

Selbstbeherrschung und emotionale Kontrolle sind für das Erreichen von Konsistenz beim Handeln von grundlegender Bedeutung. Euphorie und Angst sind mächtige Feinde der rationalen Entscheidungsfindung, die letztlich unsere Handelsentscheidungen bestimmen sollte.

Sie müssen sicherstellen, dass Sie einige grundlegende Konzepte anwenden:

  • Die Märkte sind unnachgiebig und emotionaler Handel führt immer zu Verlusten.
  • Die Logik gewinnt, der Impuls „tötet“.
  • Erfolgreiche Trader haben starke Disziplin.
  • Handelsmöglichkeiten sind endlos; Kapital hingegen nicht.
  • Die besten Trader haben kein Ego.
  • Halte es einfach.

Einen Vorteil finden

ES GIBT KEINEN HEILIGEN GRAL !!!

Sie werden nie eine Strategie finden, die zu 100% korrekt ist.

Es ist absolut wichtig, dass Sie aufhören, nach so etwas wie einer perfekten Strategie zu suchen. Es ist das größte Hindernis für Ihren Erfolg.

In einem bestimmten Handelsplan suchen Sie lediglich nach einem Vorteil.

Die meisten Strategien führen zu einem profitablen Handel zwischen 70 und 75% der Zeit.

Selbst mit einem R:R von 1:1 können Sie immer noch viel Geld verdienen!

Profit nehmen und Stop loss

Es ist wichtig, dass Sie ein Niveau festlegen, bei dem Ihr Handel automatisch auf dem Zielgewinn oder mit Verlust endet, um sicherzustellen, dass Ihre Verluste nicht außer Kontrolle geraten und Sie im Falle plötzlicher Preisänderungen geschützt sind.

Dies sind die Take-Profit– und Stop-Loss-Stufen.

Sie sind auch zur Berechnung Ihrer Risiko- / Ertragsquote erforderlich.

Es besteht auch die Möglichkeit, einen Trailing Stop zu setzen, wobei der Stop-Level in einer bestimmten Entfernung hinter dem aktuellen Marktpreis liegt. Wenn Sie einen Stop-Loss verwenden, heißt das, Sie haben keine Ahnung, was Sie tun. Dies kann niemals der Fall sein, wenn Sie dauerhaft profitabel sind.

Sie sollten einen Trailing-Stopp nur dann verwenden, wenn eine Position Ihr ursprüngliches Gewinnziel überschreitet und auch über potenzielle Referenzpunkte (Marktniveau, auf dem der Preis kürzlich gewesen ist) überschritten wurde.

 Geld und Risiko Management

 

Das Management von Risiken und Geld ist ein wesentlicher Aspekt, um zu einem dauerhaft profitablen Trader zu werden. Letztendlich geht es um Nachhaltigkeit und Psychologie.

Als Faustregel gilt, dass Sie niemals mehr als 2% Ihres Kontostandes für einen bestimmten Trade riskieren – unabhängig davon, wie sicher Sie sind, dass Sie Recht haben!

Wenn Sie ein Day-Trader sind, müssen Sie jeden Tag Trades verlieren und oft eine Kette von Trades, die Sie verlieren. Wie wäre es Tage lang zu verlieren? Oder verlustreiche Wochen zu haben?

Wenn Sie vorhaben, auf lange Sicht, irgendwann in Ihrer Karriere, dabei zu bleiben, werden Sie unweigerlich eine große Anzahl von fortwährenden Verlusten erfahren und dann aushalten. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Konto nicht darunter leidet, um nachhaltig zu sein.

Es geht nicht nur darum sicherzustellen, dass Ihr Konto nicht abgebaut wird, sondern auch, um Ihre Verluste wiedererlangen zu können. Ein Beispiel: Wenn Ihr Konto um 30% reduziert wird, müssen Sie weitere 43% verdienen, um den ursprünglichen Betrag wieder herzustellen.

Wenn Sie außerdem einen erheblichen Prozentsatz Ihres Kontos riskieren, können Sie in einem Handel nicht gleichgültig sein. Niemand mag es, Trades zu verlieren, aber Sie werden sich nicht über 2% Sorgen machen.

Diese Unfähigkeit, gleichgültig zu sein, kann psychologische Probleme verursachen, da Sie möglicherweise dazu neigen, in einen noch offenen Trade einzugreifen, aus Angst, Geld zu verlieren, und deshalb Fehler machen.

 Ihr Geld riskieren

Sie sollten niemals Geld riskieren, das Sie sich nicht leisten können, zu verlieren! Sie haben dies vielleicht auf unterschiedliche Weise in Artikeln, Videos und Anzeigen gesehen, da dies eine obligatorische Offenlegung ist – aber es ist trotzdem so unglaublich wichtig dies zu beherzigen!

Selbst wenn Sie zu 100% überzeugt sind, dass Ihre Strategie rentabel ist, wirkt sich dies auf Ihre Psychologie als Händler aus und kann erhebliche Probleme verursachen.

Sie können nicht gleichgültig sein und einen Handel objektiv betrachten, wenn Sie Geld riskieren, von dem Sie wissen, dass Sie es sich nicht leisten können, zu verlieren!

Exposition

Angenommen, Sie halten folgende Positionen:

  • Long USD/JPY</li>
  • Short n>EUR/USD</li><li>Short GBP/USD</l
  • Long USD/CAD</li>

Sie werden es vielleicht nicht erkennen, aber Ihr Netto-Engagement in USD ist 100% Long. Das heißt, dass jede Ihrer Positionen einen Gewinn erzielt, wenn der USD-Wert steigt, oder aber wenn der Wert nach unten geht, Geld verlieren.

Sie sollten sich immer über Ihre Exposition im Klaren sein (auf MT4 gibt es ein Exposure-Diagramm), damit Sie bei einer Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten, die den Wert einer Währung sehr stark beeinflussen können, keine bestimmte Währung zu stark fokussiert ist.

Solange Sie nicht in kleinen Zeiträumen wie M1 und M5 handeln und das Risiko korrekt verwalten, sollten Sie keine Probleme haben.

 

Risiken belohnen

Die Risiko- / Ertragsquote ist ein häufig übersehener Aspekt des gesamten Risikomanagements.

Es ist einfach das Verhältnis des potenziellen Verlusts eines Geschäfts zum möglichen Gewinn eines Geschäfts und ist aus diesen Gründen wichtig:

Man muss entscheiden, ob das Risiko die potentielle Belohnung wert ist oder nicht.

Wenn Sie beispielsweise eine Strategie haben, die zu 50% korrekt ist, muss das Verhältnis von Risioko zu Belohnung 1:1 betragen, um rentabel zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.